Wer schützt uns vor den Gutmenschen?

von A.P.

Gegen jede Krankheit gibt es ein Kraut, chemische Präparate oder in letzter Instanz hilft auch der Glaube. Aber wer schützt uns vor den Millionen Gutmenschen, die einem mit ihren politisch korrekten Weisheiten schon am Morgengrauen den Tag versauen?

Ganz früh am Morgen, wenn das Hirn noch nicht mit den ganzen News und Spaktakeln zugemüllt ist, versuche ich zu lernen. Aktuell treibe ich es mit der türkischen Sprache, die ihre Tücken hat. Beispielsweise die Vokalharmonie. Nicht weiter schlimm, denn dank Google gibt es keine Probleme mehr, sondern nur noch Lösungen. Mit dem Glück des Wissenden wollte ich mich dankend aus dem grammatischen Fachforum verabschieden, als mich ein User darauf aufmerksam machte, wieviel Strom eine Google Suchanfrage benötige.

Statt mich für seine Information zu bedanken, spürte ich, wie sich unter meinem Bauansatz eine gewisse Aggressivität entfaltete und das obwohl mich die hard facts tatsächlich überraschten. Ich hielt inne, schaute zum Fenster hinaus, aufs Meer, dankte für den herrlichen Ausblick und fand mich zurück in der Gelassenheit des Optimisten.

Tief einatmen. Ausatmen. Und schnell auf das kleine Kreuz klicken, um das Fenster zu schließen, indem der User seine Lebensaufgabe verteidigte und mich aus der Balance brachte. Nice try. Aber unsereiner ist gefestigt. Bis zum nächsten mal.

Nun frage ich mich, ob es solche Filter gibt. Sie wissen schon. Es gibt schließlich auch Spam- und Werbefilter. Ich suche ein App, welches mir die Pessimisten und Heilsbringer vom Hals hält. Obwohl ich sonst guter Dinge bin, aber in diesem Fall wird es sicher verdammt schwer eine Lösung zu finden.

Advertisements