Die Kollaborateure

von A.P.

Es wird langsam Ernst. Unsere Demokratie ist in Gefahr. Das Presserecht, die freie Meinungsäußerung und der Rechtsstaat im Allgemeinen befinden sich in akuter Notlage und während die aktuelle Bundesregierung die Entwicklungen schön redet oder ausblendet, beschäftigen sich die Oppositionsparteien mit, ja, mit was eigentlich?

Peinlich ist es nicht, wenn Kanzleramtschef Pofalla, die Gemüter beruhigt und verkündet, dass mit den Amerikanern alles Paletti ist, denn schließlich ist es sein Job solche Behauptungen aufzustellen. Ja, er mag zwar Lügen, oder es nicht so genau mit der Wahrheit meinen, aber was solls. Überlassen wir das Nörgeln den Anderen. Lassen wir den Nachwuchs die Drecksarbeit machen, denjenigen die Sitzblockaden vor irgendwelchen Sicherheitsgipfeln veranstalten und dann gegen Ende des Abends weggetragen werden. In den Nachrichten erfahren wir das Übliche: es waren Gegner von Irgendwas.

Was genau passiert ist, ist zweitrangig, denn es folgt der Samstagskrimi und danach die Sportreportage und im Eisschrank liegt noch leckere Eiscreme.

Selbstverständlich gibt es Menschen, die sich für die Geschehnisse in der Welt interessieren und es sich auf ihrer Couch nicht sofort gemütlich machen. Sie schauen nach Ägypten, oder fragen nach, was es denn mit den Unruhen in der Türkei auf sich hat. Aber bei uns ist Gott sei Dank nach wie vor alles in Ordnung. Das meint auch die Kanzlerin im Sommerinterview.

Passt schon, röhrt es aus Bayern und die bürgerliche Variante unserer Parteienvielfalt hat den Gemüse Tag entdeckt, wobei die wenigsten grünen Politiker auf Empfängen Müsli in sich rein schaufeln, aber wollen wir auch hier nicht zu genau hinsehen, denn wenn wir sämtliche Lügner entlarven, bleibt nur noch die Kommunikation mit dem eigenen Hund.

Die Bequemlichkeit kann einem jedoch vergehen, wenn sich Fakten zu sehr verdichten. Wieso wird einer Person wie Snowden, der versucht Wahrheit ans Licht zu fördern, in sämtlichen Demokratien der Aufenthalt verwehrt? Wieso wird in England eine angesehene Zeitung vom Geheimdienst bedrängt, trotz Pressefreiheit und freier Meinungsäußerung? Wieso braucht es in Deutschland hartnäckige Journalisten um einen Mann aus der Psychiatrie zu befreien, der zuvor Korruption und somit Verbrechen aufdeckte; haben wir keine anderen Institutionen, die sich um solcherlei Angelegenheiten kümmern?

Womöglich alles nur Zufälle und die Angst vor Ausspähungen ist vielleicht tatsächlich unbegründet, nur wäre es dann nicht auch notwendig diesen Auffälligkeiten auf den Grund zu gehen? Warum die Regierung hier nicht tätig wird, weiß vermutlich nur die Regierung, aber müsste nicht wenigstens die Opposition in die Bresche springen?

Weit gefehlt. Es schleicht mittlerweile das lähmende Schreckgespenst große Koalition durch die Gänge. Solch eine Regierung könnte die systematische Plünderung der Demokratie manifestieren. War die Einigkeit in Sachen Euro Rettungsschirm ein Testlauf, könnte nun die Kür folgen.

Advertisements